Autoren

Autoren des „Compendium Gefäßanomalien“ der DiGGefa in alphabetischer Folge

Letterio Christian Barbera

Seit 2005 Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie Klinikum Bremen-Mitte

Seit 2014 zudem Leiter des DGG-Gefäßzentrums Bremen-Mitte

Seit 2010 Endovaskulärer Chirurg – DGG-Zertifikat

2004 Anerkennung als Phlebologe bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe

2001 Habilitation und Venia Legendi für das Fach Chirurgie an der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

1998–2005 Leitender Oberarzt in der Abteilung für Gefäßchirurgie der Chirurgischen Klinik, St. Josef-Hospital Bochum, Klinikum der Ruhr-Universität (Leitender Arzt: Prof. Dr. Achim Mumme)

1996–1998 Oberarzt in der Chirurgischen Klinik, St. Josef-Hospital Bochum – Universitätsklinik (Direktor Prof. Dr. V. Zumtobel)

1996 Anerkennung als Arzt für Gefäßchirurgie bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe

1994–1996 Assistenzarzt in der Klinik für Herz-, Gefäß- und Thoraxchirurgie ,St. Johannes-Hospital, Dortmund (Direktor Prof. Dr. G. Walterbusch)

1993 Anerkennung als Arzt für Chirurgie bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe

1991 Promotion an der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum

1987–1993 Assistenzarzt in der Chirurgischen Klinik St. Josef-Hospital Bochum – Universitätsklinik (Direktor Prof. Dr. V. Zumtobel)

Bis 1986 Studium der Humanmedizin an der Ruhr- Universität-Bochum, Approbation 1986

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG)
Vereinigung Norddeutscher Gefäßmediziner (NGM e.V.)

Artikel

Foto: Thorau
Özlem Cangir

Seit Aug. 2016: Oberärztin (Stellvertretung des Abteilungsleiters) im Zentrum für Vasculäre Malformationen Eberswalde (ZVM), Werner Forßmann Krankenhaus, Abteilung für Kinderchirurgie

2014 - 2016: Oberärztin in der Klinik für Kinderchirurgie im Rhön-Klinikum Frankfurt (Oder)

2007 - 2014: Weiterbildungsassistentin in der Klinik für Kinderchirurgie und Kinderurologie im Vivantes-Klinikum Neukölln in Berlin

2012: Sechs Monate Weiterbildung in der Abteilung für Lasermedizin im Ev. Elisabeth Klinikum in Berlin

seit Mai 2012: Funktionsoberärztin Kinderchirurgie

seit Mai 2010: Fachärztin für Kinderchirurgie

2005- 2007: Weiterbildungsassistentin in der Kinderchirurgie im Univ. Klinikum Leipzig

2003 - 2005: AiP und Assistenzärztin in der Allgemein u. Viszeralchirugie (u. Unfallchirurgie) im Albert-Schweitzer-Krankenhaus in Northeim (Hannover)

1996 - 2003: Studium der Humanmedizin an der Friedrich – Wilhelm – Universität in Bonn

Mitgliedschaften

Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V. (DGKCH)
Deutsche Gesellschaft für Lasermedizin e.V. (DGLM)
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)

Patientenbeispiele

Foto: Privat
Katja Evert

seit 03/2018 Oberärztin für Pathologie im Institut für Pathologie an der Universität Regensburg

2014 – 2018 Fachärztin für Pathologie im Institut für Pathologie an der Universität Regensburg

2008 - 2014 Facharztausbildung am Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Greifswald

Studium der Medizin in Magdeburg und Greifswald, Approbation 2008, Promotion 2011

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Internationale Akademie für Pathologie
German Association for the study of the liver
Mitarbeit im Interdisziplinären Zentrum für Gefäßanomalien Regensburg

Artikel

Foto: Privat
Wiebke Hülsemann

Seit 2014 Chefärztin der Abteilung für Handchirurgie im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift mit Schwerpunkt auf angeborene Fehlbildungen der oberen Extremitäten und der Vorfüsse, Behandlung seltener Erkrankungen und von Unfällen sowie Traumafolgen

1999 -2014 Leitende Oberärztin der Abteilung

Fachärztin für Chirurgie, Teilgebietsbezeichnung Unfallchirurgie, Zusatzbezeichnung Handchirurgie

1988 – 1991 handchirurgische Ausbildung im Krankenhaus Elim, Hamburg

1983 – 1996 chirurgische und unfallchirurgische Ausbildung im Krankenhaus Föhr-Amrum, im Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke und in der Abteilung für Chirurgie, Gefäßchirurgie und Unfallchirurgische im Krankenhaus Itzehoe

1989 Promotion

1982 Approbation

Studium der Medizin in Kiel und Hamburg

Mitgliedschaften

Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Erweiterter Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie
Internationales Expertenteam CHASG (Congenital Hand Anomaly Study Group)

Artikel

Patientenbeispiele

Foto: Privat
Dieter Hüseman

seit 2013: Chefarzt der Kinderklinik Werner Forßmann Krankenhaus Eberswalde mit Zentrum für Vasculäre Malformationen

2003 – 2013: Oberarzt Klinik für Neonatologie, Charité Universitätsmedizin Berlin

Facharztausbildung/Subspezialisierung:

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe und Pädiatrischer Diabetologe

Ausbildung an: Ev.-Freik. Krankenhäuser Rüdersdorf und Bernau, Ruppiner Kliniken GmbH, Charité Universitätsmedizin Berlin

Studium der Humanmedizin an der Philipps- Universität Marburg und der Freien Universität Berlin

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin (DGKJ)
Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI)
Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)
Deutsche Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM)

Artikel

Foto: Thorau
Michael Amir Kertai

Seit 2019 Leitender Oberarzt der Klinik für Kinderchirurgie und Kinderorthopädie Regensburg

2015 – 2018 Oberarzt der Klinik für Kinderchirurgie und Kinderorthopädie Regensburg

2012 – 2015 Funktionsoberarzt an der Kinderchirurgischen Klinik St Hedwig/ Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Regensburg, Schwerpunkt Kindertraumatologie / Kinderorthopädie

Seit 2012 Zusatzbezeichnung: Kinder-Orthopädie

Seit 2011 Facharzt für Kinderchirurgie

2011 – 2012 Assistenzarzt in der Kinderorthopädie, Behandlungszentrum Aschau i. Chiemgau,
(in dieser Zeit 8 Wochen an der Kinderorthopädie der Orthopädischen Klinik Rummelsberg)

2008 – 2009 „Pädiatrische Weiterbildung“ an der „Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde“ der Klinik St Hedwig, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg und am Kinderuniversitätsklinikum Ostbayern (KUNO) der Universitätsklinik Regensburg

2007 – 2011 Assistent in der Kinderchirurgischen Klinik der Klinik St Hedwig, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Regensburg

2005 – 2007 Basischirurgische Ausbildung in der der Abteilung für Kinderchirurgie der Chirurgischen Klinik mit Poliklinik der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

Mitgliedschaften

Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC)
Deutsche Assoziation für Fuß- und Sprunggelenkschirurgie (DAF)
Vereinigung für Kinderorthopädie (VKO)
Deutsche Gesellschaft für Ultraschalmedizin (DEGUM)
Licht und Lachen für Kranke Kinder e.V. (LiLa); Vorstand
Sektion Kindertraumatologie der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie

Artikel

Patientenbeispiele

Foto: Privat
Jens Kramer

Seit 4/2015 Oberarzt (Akademischer Direktor) der Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Regensburg mit Lehrauftrag und Bereichsleitung Aussenbereich

2011-2015 Funktionsoberarzt der Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Regensburg

2011–2018 Leitender Arzt Luftrettung, ITH Christoph Regensburg, DRF-Luftrettung, Filderstadt

2003–2015 Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Regensburg

2002–2003 Institut für Anästhesie und Intensivmedizin, Klinikum Ingolstadt

2000–2002 Allgemeines Krankenhaus Harburg, Abteilung für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin

1999–2000 Institut für klinische Forschung und Entwicklung, ikfe (LBK Hamburg)

1991–1998 Studium der Humanmedizin mit Approbation an der Universität Hamburg. Promotion 1999

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
Berufsverband Deutscher Anästhesisten e.V. (BDA)
Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
German Resuscitation Council/ Deutscher Rat für Wiederbelebung (GRC)

Artikel

Foto: Privat
Thomas Kühnel

Seit 2017 Stellvertretender Klinikdirektor, Leiter des Bereichs Rhinologie und Vaskuläre Anomalien

Seit 2011 Leiter des Bereiches vordere Schädelbasis und angrenzende Nasennebenhöhlen

2010 Zusatzbezeichnung „Ärztliches Qualitätsmanagement“

2008 Berufung auf eine W2- Professur

2006 Habilitation mit Venia Legendi an der Universität Regensburg.

2004 Zusatzbezeichnung „Stimm/ und Sprachheilkunde“

2003 Zusatzbezeichnung „Plastische Operationen“

Seit 2000 Oberarzt

1999 Zusatzbezeichnung Allergologie

1997 Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Seit 1995 Leiter der Sprechstunde für HHT Morbus Osler-Patienten

1990 Promotion.

Bis 1990 Studium der Humanmedizin an den Universitäten Regensburg, Tübingen und München, Approbation 1990

Mitgliedschaften

Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V.
Deutsche Gesellschaft für Schädelbasischirurgie e.V.
Europäische Gesellschaft für Schädelbasischirurgie

Artikel

Foto: Privat
Werner Lang

Seit 2003 Apl. Professor für Chirurgie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

1996 Habilitation und venia legendi

Seit 1995 Leiter des Schwerpunkts Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Erlangen, seit 2008 eigenständige Abteilung für Gefäßchirurgie

1993–1995 Oberarzt, Schwerpunkt Gefäßchirurgie (Prof. Dr. med. Hans Schweiger), Universitätsklinikum Erlangen

1986–1993 Assistenzarzt, Chirurgische Klinik mit Poliklinik, Universitätsklinikum Erlangen (Direktor: Prof. Dr. med. F.P. Gall)

1985–1986 Wissenschaftlicher Assistent, Anatomisches Institut I Universität Erlangen-Nürnberg

1984–1985 Wehrpflichtiger Stabsarzt, Bundeswehr

1984 Promotion, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

1977–1983 Studium der Humanmedizn, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie
Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin
European Society of Vascular and Endovascular Surgery
Österreichische Gesellschaft für Gefäßchirurgie
Society for Vascular Surgery (SVS)
Vascular and Endovascular Surgery Society (VESS)

Artikel

Foto: Thorau
Lutz Meyer

2013 Umzug des Zentrums in das Werner Forßmann Krankenhaus in Eberswalde bei Berlin

Seit 2008 Gründung und Leitung des Zentrums für Vasculäre Malformationen (ZVM) im St. Joseph Krankenhaus mit Unterstützung eines internationalen Teams um Prof. Milton Waner

1995 bis 2008 Aufbau der Kinderchirurgie im St. Joseph Krankenhaus in Berlin-Tempelhof

1992 bis 1995 Facharztausbildung Kinderchirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover

1984 bis 1992 Facharztausbildung zum Arzt für Chirurgie in Berlin

Bis 1983 Medizinstudium in Berlin und Montpellier, Staatsexamen 1983

Mitgliedschaften

Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGfa)
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V.
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V.
Berliner Chirurgische Gesellschaft
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.
International Society for the Study of Vascular Anomalies (ISSVA)

Artikel

Patientenbeispiele

Foto: Thorau
René Müller-Wille

Seit 2017 Universitätsprofessor für Interventionelle Radiologie an der Universitätsmedizin Göttingen.

Seit 2017 Leiter der Interventionellen Radiologie an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und Aufbau eines Schwerpunktes für Gefäßanomalien mit Einrichtung einer Spezialsprechstunde und einer interdisziplinären Konferenz für Gefäßanomalien.

2015 DeGIR-Zertifikat Stufe 2 (Modul: A, B, C, D)

2014 Habilitation mit Venia Legendi an der Universität Regensburg.

2011 Oberarzt mit Schwerpunkt Interventionelle Radiologie, Universitätsklinikum Regensburg (UKR).

2011 Facharzt für Radiologie

2005–2011 Assistenzarzt am Institut für Röntgendiagnostik, Universitätsklinikum Regensburg (UKR).

2005 Approbation und Promotion.

2004 University Hospital of South Manchester, England, UK

1998–2005 Studium Humanmedizin an der Universität des Saarlandes

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe (CIRSE)
Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie (DeGIR)
Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)
European society of radiology (ESR)

Artikel

Foto: Thorau
Claudia Nelleßen

Seit 2007 Selbständige Rechtsanwältin in Mülheim an der Ruhr, deutschlandweit und international tätig, Tätigkeitsschwerpunkt Medizinrecht

1994–2006 Selbständige Rechtsanwältin in Sozietät in Duisburg

1990 Volontariat in Einzelkanzlei in St. Petersburg, Florida / USA

1987–1994 Tätigkeit als angestellte Rechtsanwältin in Mannheim, Karben und Duisburg

1987 2. jur. Staatsexamen

1984–1987 Referendariat am Landgericht Heidelberg u. Studium an der Verwaltungshochschule Speyer

1987–1984 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn, Passau und Heidelberg

Artikel

Foto: Privat
Hagen Ott

Seit Oktober 2014 Leitender Arzt des Fachbereiches Pädiatrische Dermatologie und Allergologie des Kinder- und Jugendkrankenhauses AUF DER BULT, Hannover

Umhabilitation an die Medizinische Hochschule Hannover (Januar 2016)

Oberarzt und leitender Oberarzt in der Abteilung für Pädiatrische Dermatologie und Allergologie, Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Hamburg

Habilitation und Venia legendi an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen,

Umhabilitation an die Medizinische Fakultät der Universität zu Lübeck

Ärztliche Weiterbildung in der Universitäts-Kinderklinik und -Hautklinik der RWTH Aachen

Promotion an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen

Studium der Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und der Universität Maastricht

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin, stellv. Vorsitzender
Norddeutsche Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Pneumologie und Allergologie, Vorstandsmitglied
Deutsche Dermatologische Gesellschaft, Vorstandsmitglied
Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Dermatologie in der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie
Deutsche Gesellschaft für Kinderheilkunde und Jugendmedizin
Deutscher Hochschulverband
European Academy of Allergy, Asthma and Clinical Immunology
European Society for Pediatric Dermatology

Artikel

Foto: Thorau
Thomas Standke

Seit 2014: Gesellschafter 1stWiTIG GmbH, zuständig für Projekte der Gesellschaft

Seit 2012: Freiberuflicher Berater, Projektmanager, Unternehmensberater

2004–2007: Gesellschafter Fa. Feinmechanik Michael Deckel GmbH & Co KG (heute ISOG) Verkauf der Gesellschaftsanteile 12/2007.

1996–2011: Kaufmännischer Leiter der Fa. Feinmechanik Michael Deckel GmbH & Co KG, Verantwortung der Bereiche Finanzen, Buchhaltung, Controlling, IT, Personal, Qualitätsmanagement, Recht, Ausbildung und Facilitymanagement.

1995–1996: Leiter Geschäftsbereich Fahrrad, Fa. Zweiradcenter Stadler, Regensburg

1994–1995: Key Account Management, Fa. Samen Meyer Vilsbiburg

Bis 1993: Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Regensburg

Foto: Thorau
Sigrid Tinschert

Seit 2018 Praxis für Humangenetik in Eberswalde bei Berlin.

Seit 2017 Humangenetische Sprechstunde im MVZ Windscheidstraße Berlin.

2012–2014 projektgebundene Tätigkeit an der Sektion Humangenetik, Universität Innsbruck.

Seit 2008 Hochschuldozentin und außerordentliche Professorin, TU Dresden.

2003–2012 Leitung der Genetischen Ambulanz am Institut für Klinische Genetik, Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden (Direktorin: Prof. Evelin Schröck).

2003 Habilitation im Fach Humangenetik ”Zur Klinik und Genetik von Skelettdysplasien mit Modellierungsstörungen, Hyperostose und Sklerose" (Medizinische Fakultät Charité der Humboldt-Universität zu Berlin).

1987–2003 Leiterin der Abteilung Klinische Genetik/Beratung am Institut für Medizinische Genetik, Charité, Berlin.

Seit 1997 interdisziplinäre Sprechstunde für Patienten mit regionalem Überwuchs (Abteilung Lasermedizin (ehem. Krankenhaus Neukölln, später Elisabeth-Klinik, Berlin).

1986 Anerkennung zum Facharzt für Humangenetik, im selben Jahr medizinische Promotion an der Humboldt-Universität Berlin.

1981–1986 Facharztausbildung für Humangenetik in der Abteilung für Medizinische Genetik Charité, Berlin.

1981 Approbation als Arzt.

studierte Medizin an der Humboldt-Universität Berlin und der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Mitgliedschaften

Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Gesellschaft für Humangenetik
Berufsverband Deutscher Humangenetiker e.V.

Artikel

Foto: Thorau
Wibke Uller

seit 2019 Geschäftsführende Oberärztin, Institut für Röntgendiagnostik Universitätsklinikum Regensburg

2017 Leiterin des Zentrums für Gefäßanomalien, Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

2017 Leiterin des Zentrums für pädiatrische interventionelle Radiologie, Regensburg (UKR)

2017 EBIR (European Board of Interventional Radiology)

2016 Habilitation mit Venia Legendi an der Universität Regensburg (UKR)

2015 Oberärztin, Institut für Röntgendiagnostik, Regensburg (UKR)

2013–2015 Boston Children's Hospital and Harvard Medical School (Interventional Radiology / Vascular Anomalies Center), Boston, MA, USA

2012 Oberärztin, Institut für Röntgendiagnostik, Regensburg (UKR)

2012 Fachärztin für Radiologie, Institut für Röntgendiagnostik, Regensburg (UKR)

2011 Funktionsoberärztin Interventionelle Radiologie, Institut für Röntgendiagnostik, Regensburg (UKR)

2007–2011 Assistenzärztin, Institut für Röntgendiagnostik, Regensburg (UKR)

2005–2007 Assistenzärztin, Abteilung für Allgemein- Viszeral- und Thoraxchirurgie, Klinikum Nürnberg-Nord

2006 Promotion

Bis 2005 Studium der Humanmedizin, Friedrich-Alexander Universität Erlangen

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Cardiovascular and Interventional Radiology Society Europe (CIRSE)
European Society of Radiology (ESR)
International Society for the Study of Vascular Anomalies (ISSVA)
Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie (DeGIR)
Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)
Gesellschaft für Pädiatrische Radiologie (GPR)

Artikel

Foto: Privat
Moritz Wildgruber

Seit 2016 Universitätsprofessor für Translationale Radiologie sowie Leitender Oberarzt am Institut für Klinische Radiologie des Universitätsklinikums Münster

Seit 2016 Etablierung eines Schwerpunktes für Gefäßanomalien mit Einrichtung einer interdisziplinären Sprechstunde und Konferenz für Gefäßanomalien, Zertifizierung 2017 als Typ B Zentrum des Centrums für Seltene Erkrankungen Münster

2016 DeGIR-Zertifikat Stufe 2 (Modul: A, B, C, D)

2015 European Board for Interventional Radiology (EBIR)

2015 Fellowship Interventionelle Radiologie am Interdisziplinären Zentrum für Gefäßanomalien/ Universitätsklinikum Regensburg (Univ.-Prof. Dr. Dr. Walter Wohlgemuth)

2014 Habilitation mit Venia Legendi an der TU München

2014 Facharzt für Radiologie

2009–2014 Assistenzarzt am Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie der TU München, Klinikum rechts der Isar

2007–2008 Research Fellow am Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, Boston.

2007 Promotion am Interdisziplinären Zentrum für Gefäßerkrankungen der TU München.

2007 Approbation als Arzt

2000–2007 Studium Humanmedizin an der Universität Hamburg, TU München, Bern und New York University

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe (CIRSE)
Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie (DeGIR)
Deutsche Röntgengesellschaft e.V. (DRG)
European Society of Radiology (ESR)
Radiological Society of North America (RSNA)
European Society for Cardiac Radiology (ESCR)
European Society for Molecular Imaging (ESMI)
World Molecular Imaging Society (WMIS)

Patientenbeispiele

Foto: Thorau
Walter A. Wohlgemuth

Seit Jun. 2017 Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Radiologie und Ordinarius an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Leiter des Interdisziplinären Zentrums für Gefäßanomalien des Universitätsklinikum Halle

Seit Jan. 2017 1. Vorsitzender der Deutschen interdisziplinären Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V.

2015 bis 2017 Gründung und Leitung des ersten Interdisziplinären Zentrums für pädiatrisch-interventionelle Radiologie in Deutschland

2012 bis 2017 Leiter des Interdisziplinären Zentrums für vaskuläre Anomalien an der Universität Regensburg

2009 bis 2011 Leiter des Zentrums für vaskuläre Malformationen am Klinikum Augsburg

Seit Oktober 2011 Universitätsprofessor und Leitender Oberarzt, bis 2017 Leiter des Departments für Interventionelle Radiologie am Universitätsklinikum Regensburg

2006 Akkreditierung als Neuroradiologe

2005 Habilitation an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Universität Bayreuth, Dr. habil. rer. pol. und Venia Legendi für „Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften“

Seit 2002 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Medizin Management und Gesundheitswissenschaften an der Universität in Bayreuth

2001 bis 2009 Funktionsoberarzt Angiographie, seit 2003 Oberarzt und Leiter des Departments für Vaskuläre und interventionelle Radiologie, Klinikum Augsburg

1995 bis 2001 Klinik für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie sowie Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie, Klinikum Augsburg sowie Klinik für Radiologie, Klinikum Ingolstadt

1994 Approbation als Arzt, im selben Jahr medizinische Promotion an der TU München

Studium der Humanmedizin an den Universitäten Regensburg, der Technischen Universität München und der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie Gesundheitsökonomie an der Universität Bayreuth

Mitgliedschaften

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Gefäßanomalien e.V. (DiGGefa)
Deutsche Röntgengesellschaft
Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie
Deutsche Gesellschaft für Angiologie
Deutsche Gesellschaft für Neuroradiologie
European Society of Radiology
Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe
European Board of Interventional Radiology

Artikel

Patientenbeispiele

Foto: Thorau

 

 

2020/07/01