Zukünftige antiangiogene Therapieansätze

Autor/en

Aufgrund von kasuistischen Beobachtungen, zufällig entdeckten Nebeneffekten, aber auch aus grundsätzlichen pathophysiologischen Überlegungen auf der Basis vor allem neuerer genetischer Erkenntnisse (insbesondere zum mTOR Signaling Pathway) werden neue medikamentöse Therapieansätze bei Patienten mit Gefäßanomalien zur Zeit intensiv klinisch und in Studien getestet.

Keiner der hier beschriebenen Therapieansätze ist jedoch bisher in der klinischen Routine angelangt.

Keines der folgenden Medikamente kann daher außerhalb eines individuellen Heilversuchs unter besonderen Umständen nach individueller Risiko-Nutzen Abwägung an speziellen Zentren oder außerhalb einer Studie eingesetzt werden.

Zudem sind die tatsächliche Wirksamkeit oder auch eventuelle unerwünschte Nebenwirkungen bisher nicht umfassend geklärt.

Keines der hier angeführten Medikamente hat eine Zulassung in der hier angeführten Indikation .

Eine Verabreichung wird daher nur in besonderen Fällen durch entsprechend spezialisierte und erfahrene Ärzte überhaupt erfolgen können, meist im Rahmen von Therapiestudien, für die hohe Anforderungen an Information und Aufklärung sowie Durchführung und Nachbeobachtung gelten.