KMP Häufigkeit und Prädisposition

Autor/en

Bei mehr als 50% der Patienten mit KHE/TA wurde ein KMP innerhalb des ersten Lebensjahres beschrieben. In der größten Kohorte mit 107 KHE Patienten wurde das Auftreten sogar bei insgesamt 71% der Patienten beschrieben. Damit besteht insgesamt eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit für das Auftreten dieser gefährlichen Gerinnungskomplikation bei Vorliegen eines KHE.

Hauptrisikofaktoren für das Auftreten eines KMP bei einem KHE/TA sind vor allem folgende:

  • Große Tumoren, große Tumorfläche an der Haut (> 5-8 cm)

  • Tiefe Infiltration im Körper, auch in Muskulatur und Faszien

  • Infiltration von Retroperitoneum und / oder Mediastinum

Nach Biopsien von komplizierten Tumoren mit KMP fand sich ein histologisches Erscheinungsbild bei Auftreten eines KMP eher ähnlicher einem KHE als einem TA. Auch dies spricht eher dafür, dass ein TA möglicherweise nur eine weniger ausgeprägte Unterart eines KHE ist.