Kaposisarkom

Autor/en

Kaposisarkominfiltrate im Lymphknoten (oben) und im Kolon (unten): Infiltrate eines spindelzelligen Tumors in der HE-Färbung (Pfeile, oben links) mit nukleärer Expression von HHV8 (rechts oben und unten). Innerhalb der Tumorinfiltrate sieht man mit Erythrozyten gefüllte schlitzförmige Blutgefäße. Die Tumorzellen exprimieren ebenfalls CD31, CD34 und Fli1 (nicht abgebildet). In der PAS-Reaktion (Pfeile in Inlay oben rechts) erkennt man kleine PAS-positive Globuli im Cytoplasma der Tumorzellen

Beim Kaposisarkom handelt es sich um einen lokal aggressiven endothelialen Tumor bzw. eine Tumor-ähnliche Läsion, die sich üblicherweise in Form von Hautläsionen manifestiert, aber auch Schleimhäute, Lymphknoten oder andere Organe befallen kann.

Das Kaposisarkom ist uniform mit einer Infektion mit dem Humanen Herpesvirus 8 (HHV 8) assoziiert.