Grundlagen

Autor/en

Hauptziel ist zunächst die Linderung der durch die Gefäßanomalie verursachten Beschwerden sowie die Vermeidung von Funktionseinschränkungen und Spätkomplikationen. Sollte eine konservative Therapie alleine nicht erfolgreich sein, muss bei der Wahl der invasiven Therapie immer zwischen dem zu erwartenden Nutzen und Erfolg des Verfahrens gegenüber den möglichen Risiken und Nebenwirkungen der Prozedur abgewogen werden. Das Spektrum der invasiven Therapiemaßnahmen ist enorm und bedarf einer hohen Spezialisierung. Eine interdisziplinäre Abstimmung ist unumgänglich. Eine vollständige Ausschaltung oder Entfernung einer Gefäßanomalie ist oft nicht möglich, die Symptome oder künftige Komplikationen können jedoch meist gelindert oder ganz verhindert werden.