Ungewöhnlich perfundierte Venöse Malformation am Knie

Autor/en

Kurzbeschreibung

13-jährige Patientin mit rezidivierender, schmerzhafter Schwellung medialer distaler Oberschenkel links. Zustand nach operativer Exploration, die wegen starker Blutung abgebrochen wurde. Es wurde histologisch ein „Hämangiom“ diagnostiziert, diese Diagnose entspricht nicht dem biologischen Verhalten der Läsion. Postoperativ keine Besserung des belastungsabhängigen Schmerzes.

Erläuterungen

1Schwellung

Kurzbeschreibung

In der axialen T2-gewichteten MRT zeigt sich eine hyperintense, homogene Raumforderung im Bereich der Schwellung, gut vereinbar mit einer venösen Malformation. Auffällig einige kleinere zentrale flow-voids im Sinne von Arterien in der Läsion.
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_2.psd

Erläuterungen

1Flow-void
2Venöse Malformation
3Quadrizepssehne
4Distaler Femur

Kurzbeschreibung

Die axialen T2-gewichtenten, fettgesättigten MRT-Schichten etwas weiter kranial sind wieder typisch für eine venöse Malformation mit starker Hyperintensität der Läsion.

Erläuterungen

1Venöse Malformation
2Quadrizepssehne
3Femur

Kurzbeschreibung

In der koronaren T2-gewichteten, fettunterdrückten MRT wiederum typisches Bild einer stark hyperintensen venösen Malformation mit deutlicher Ausdehnung auch in kranio-kaudaler Richtung.

Erläuterungen

1Venöse Malformation
2M. quadriceps femoris
3Femur

Kurzbeschreibung

Die kontrastmittelgestützte MR-Angiographie noch in einer frühen, arteriellen Phase zeigt dann früh eine starke arterielle Vaskularisation der venösen Malformation als Hinweis auf deutliche arteriovenöse Fisteln in der venösen Malformation.

Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_5.psd

Erläuterungen

1Venöse Malformation
2Aa. genu superior medialis
3A. poplitea
4Epiphysenfugen Femur
5A. femoralis superficialis

Kurzbeschreibung

Die Digitale Subtraktionsangiographie (DSA) in der früharteriellen Phase zeigt eine aufgrund der chronischen Mehrdurchblutung erweiterte zuführende Arterie (sogenannte „Feederarterie“), in diesem Fall eine A. genu superior medialis.

Erläuterungen

1A. genu superior medialis
2A. poplitea
3Venöse Malformation

Kurzbeschreibung

Die Digitale Subtraktionsangiographie (DSA) in der arteriellen Phase 2 s später zeigt einige kleinere arteriovenöse Fisteln.

VM_AVF

Erläuterungen

1Venöse Malformation

Kurzbeschreibung

Die Digitale Subtraktionsangiographie (DSA) in der arteriellen Phase zeigt im Gegensatz zu einer arteriovenösen Malformation nochmals 4 s später keinen direkten frühvenösen Abstrom des Kontrastmittels, sondern eher ein Pooling-Phänomen.

Erläuterungen

1Venöse Malformation (Pooling)
2Epiphysenfuge
3Kniegelenk

Kurzbeschreibung

Superselektive Sondierung der Arterie mit einem Mikrokatheter zeigt wiederum die multiplen, feinen arteriovenösen Fisteln, jedoch nicht den für eine AVM typischen sofortigen venösen Abstrom. Diese starken arteriovenösen Fisteln in die VM sind ungewöhnlich ausgeprägt.

Erläuterungen

1Mikrokatheter
2Feederarterie
3Venöse Malformation

Kurzbeschreibung

Diese starken arteriovenösen Fisteln in die VM sind ungewöhnlich ausgeprägt. Über den Mikrokatheter wird jetzt selektiv mit Ethylen-Vinyl Alkohol Kopolymer embolisiert, das sich in den feinen Fisteln verteilt.

Erläuterungen

1Mikrokatheter
2Embolisat

Kurzbeschreibung

In der Röntgenübersichtsaufnahme nach Embolisation der Fisteln zeigt sich der selektive Ausguss der Fisteln mit dem röntgendichten Embolisat (Cast).

Erläuterungen

1Mikrokatheter
2Embolisatausguss der Gefäße
3Epiphysenfuge
4Kniegelenk

Kurzbeschreibung

In der anschließenden Röntgen-Übersichtsangiographie sind die Fisteln vollständig verschlossen.

Erläuterungen

1A. genu superior medialis
2Epiphysenfuge
3Kniegelenk
4A. poplitea

Kurzbeschreibung

In gleicher Sitzung erfolgt dann noch eine Sklerosierungstherapie in Direktpunktionstechnik. Unter Ultraschallsteuerung wird die venöse Malformation anpunktiert und Kontrastmittel injiziert

Erläuterungen

1Punktionsnadel
2Venöse Malformation
3Drainagevene
4Embolisat Cast

Kurzbeschreibung

Es kontrastiert sich unmittelbar eine drainierende Vene, die in die V. femoralis abfliesst und damit mit dem tiefen Leitvenensystem kommuniziert. Diese wird mit Alkoholgel verschlossen.

Erläuterungen

1Punktionsnadel
2Kontrastierte VM
3Drainagevenen
4Kommunikationsvene
5V. femoralis
6Embolisat

Kurzbeschreibung

Anschließend ist eine komplette Sklerosierung der VM möglich, da das Sklerosierungsmittel nicht mehr über die Kommunikationsvene abfliessen kann.
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_9C.psd

Erläuterungen

1Punktionsnadeln
2Venöse Malformation
3Embolisat

Kurzbeschreibung

Die vollständig verschlossene venöse Malformation, die atypischerweise deutliche arteriovenöse Fisteln enthielt, konnte nach erfolgreicher Embolisation und Sklerosierungsbehandlung mit vollständigem Verschluss erfolgreich offen reseziert werden. Die axiale T2-gewichtete MRT zeigt die Vollständigkeit der Resektion ohne eine verbliebene Läsion.
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_10.psd

Erläuterungen

1Femur
2M. vastus medialis
3Patella + Quadrizeps-Sehne

Kurzbeschreibung

Die vollständig verschlossene venöse Malformation, die atypischerweise deutliche arteriovenöse Fisteln enthielt, konnte nach erfolgreicher Embolisation und Sklerosierungsbehandlung nach vollständigem Verschluss erfolgreich offen reseziert werden. Die Patientin ist seither asymptomatisch (3 Jahre, 4 Monate).
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_11.psd

Erläuterungen

1Resektionsnarbe
Zusammenfassung

676
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_2.psd
681
685
689
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_5.psd
695
699
VM_AVF
701
705
709
712
717
722
727
734
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_9C.psd
738
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_10.psd
742
Fall 8 Koordinaten Fall8_VM_AVF_OS_Wohlgemuth_Bild_11.psd
744
Zusammenfassung
745