Infantiles Hämangiom Wange mit Rebound unter Propranolol-Therapie

Autor/en

Kurzbeschreibung

Bereits wenige Tage nach der Geburt hat sich rechts im V-2 Gebiet eine zunehmende, rote, leicht erhabene Läsion gebildet. Es handelt sich um ein segmentales Infantiles Hämangiom (IH) unter Einbeziehung des Unterlids rechts.

Erläuterungen

1Infantiles Hämangiom

Kurzbeschreibung

Einen Monat später eher etwas zunehmende Ausdehnung. Es bilden sich bereits geringe noduläre Anteile.

IH_Wange

Erläuterungen

1Infantiles Hämangiom
2Noduläre Anteile

Kurzbeschreibung

Unter einer oralen Propranolol-Therapie kommt es schnell zu einer guten Rückbildung des IH. Nach Absetzen am 12.5. jedoch schnelle Wiederzunahme des Befundes (Rebound) mit Zunahme der Farbintensität und des flächigen Erscheinungsbildes.

Erläuterungen

1Wiederauftreten

Kurzbeschreibung

Nach Wiederansetzen des Propranolol am 6.6. erneut schneller, guter Erfolg, erneutes Absetzen am 6.9. Die Rückbildung bleibt inkomplett, einige wenige, eher fleckförmige Anteile nehmen sogar wieder etwas zu.

Erläuterungen

1Fleckförmige Wiederzunahme

Kurzbeschreibung

Ohne erneuten Einsatz von Propranolol aufgrund der jetzt nur noch geringen Ausdehnung, fehlender Beteiligung des Auges und fehlender Gefahr einer Ulceration, kommt es jetzt im Verlauf im 26. Lebensmonat zu einer guten Rückbildung des Befundes. Zentral typische Teleangiektasien, die im Laufe der Regression häufig und meist vorübergehend an der Haut auftreten.

Erläuterungen

1Teleangiektasien

Kurzbeschreibung

Im 40. Lebensmonat hat sich das IH noch weiter zurückgebildet, inklusive der alten Teleangiektasien. Diese jetzt nur noch im nasalen Anteil sichtbar.

IH_Wange_Propranolol

Erläuterungen

1Teleangiektasien
Zusammenfassung

363
IH_Wange
366
368
370
372
IH_Wange_Propranolol
374
Zusammenfassung
375