Alternativen

Autor/en

Grundsätzlich ist vor jeder invasiven Therapie abzuklären, ob das Spektrum der nichtinvasiven Therapieverfahren bereits voll ausgeschöpft wurde. Zu den konservativen Therapieverfahren zählen z.B. die medikamentöse Therapie und die Kompressionstherapie.

Die Vielzahl der hier angeführten möglichen minimal-invasiven und offen operativen Eingriffe ist jeweils in einer bestimmten Befundkonstellation optimal indiziert. Ein interdisziplinäres Zentrum, das alle alternativen Therapieverfahren anbietet, bietet hier Vorteile bei der Anwendung der besten Therapiemöglichkeit eines Patienten und vermeidet die inadäquate Selektion eines einzigen Therapieverfahrens (nach dem Motto: „Habe Hammer, suche Nagel“).